Leistungsumfang - private Krankenversicherung

Zu unterscheiden ist die Beitragsbemessungsgrenze in der Krankenversicherung (BBG-KV) und der Pflichtversicherungsgrenze. Der Höchstbeitrag in der GKV richtet sich nach der jeweiligen Beitragsbemessungsgrenze, welche 75% der Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Rentenversicherungsgrenze BBG-RV) ausmacht. Zum 01.01. jedes Jahres wird die Beitragsbemessungsgrenze neu bestimmt. Die Versicherungspflichtgrenze ist ein fest definierter Betrag. Hat der Arbeitnehmer ein Bruttoeinkommen, das über der Pflichtversicherungsgrenze liegt, kann er sich zwischen einer Mitgliedschaft in einer privaten oder einem freiwilligen Beitritt in der gesetzlichen Krankenversicherung entscheiden. Da sich der monatliche Beitrag nach dem Eintrittsalter richtet und nicht prozentual nach dem Bruttoverdienst, kann der Versicherungsnehmer unter Umständen viel Geld einsparen. Geld sparen können ebenso Alleinstehende und kinderlose Ehepaare, wenn beide berufstätig sind. Es gilt zu beachten, dass Kinder in der privaten Krankenversicherung nicht, wie in der gesetzlichen Krankenkasse, beitragsfrei mitversichert sind. Es muss bei Familien mit Kindern für jedes Familienmitglied ein eigener Versicherungsvertrag abgeschlossen werden. In der privaten Krankenversicherung kann der Schutz individuell auf den Versicherungsnehmer abgestimmt werden. Durch die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten wird der Leistungsumfang und auch der monatliche Beitrag optimal auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten. Die private Krankenversicherung bietet in der Regel weltweiten Schutz.

Krankenversicherung - Kostenloser Counter

(Alle Angaben ohne Gewähr!)

Private Krankenversicherung Vergleich

Wichtig ist die Beachtung der Voraussetzungen zum Wechsel in die Private Krankenversicherung:

Eine Private Krankenversicherung (PKV) kommt für alle in Frage, deren Einkommen über der Beitragsbemessungsgrenze von 45.900 liegt (alte und neue Bundesländer).

Da die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) Ihre Beiträge abhängig von Ihrem Einkommen berechnet, wird die Private Krankenversicherung ab einem bestimmten Einkommen und bestimmten Leistungen günstiger. Die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen unterscheiden sich fast garnicht.

Die Private Krankenversicherung berechnet Ihre Beiträge abhängig vom zu versichernden Risiko. Zur Beitragsermittlung der privaten Krankenversicherung werden Eintrittsalter, Geschlecht, Gesundheitszustand und Leistungsumfang herangezogen.

Die Private Krankenversicherung und die gesetzliche Krankenversicherung haben im Vergleich große Unterschiede beim Leistungsumfang. Hier liegen die Vorteile der Privaten Krankenversicherung.